Dienstag, 29.09.2020 21:16 Uhr

„Driver of the Night“

Verantwortlicher Autor: MaM Stuttgart/Lausitzring, 08.09.2020, 12:23 Uhr
Presse-Ressort von: Marco Munding Bericht 3731x gelesen
Donar Munding auf Porsche GT3 Cup
Donar Munding auf Porsche GT3 Cup  Bild: Gruppe C GmbH

Stuttgart/Lausitzring [ENA] Die dritte Rennveranstaltung vom 5.9. bis 6.9. des von der Hegersport GmbH organisierten Porsche Sports Cup hatte für die teilnehmenden Fahrer, Teams und Fans ein besonderes Highlight zu bieten. In der Nacht von Samstag auf Sonntag sollte das erste Nachtrennen stattfinden.

Das erste Nachtrennen in der 15 jährigen Geschichte des Porsche Sports Cup auf dem EuroSpeedway Lausitzring, das zusätzlich zu den beiden Läufen am Samstag und Sonntag Mittag gewertet wird. Donar Munding reiste als Tabellenführer in der Klasse der Porsche GT3 Cup Autos an und sowohl das Team Speed Monkeys als auch er waren durch den Speed der freien Trainings am Freitag guter Dinge für das bevorstehende Qualifying. Die Umstände wollten es, dass nach zunächst sehr guten Rundenzeiten das Qualifying mit roter Flagge abgebrochen wurde und im weiteren Verlauf des Zeittrainings keine Pace mehr vorhanden war – das warf Donar Munding auf den 20 ten Platz in der Startaufstellung zurück.

Das Samstagsrennen sollte so zum Grundstein für das Sonntagsrennen werden, da die Startaufstellung des 2 ten Rennens dem Zieleinlauf aus dem Rennen 1 entspricht. Von Startplatz 20 ging es am Samstagmittag somit auf die Reise. Statt sich von den Ereignissen des Qualifying beirren zu lassen, nahm Donar Munding die Herausforderung an und sicherte sich nach einer beeindruckenden Aufholjagd beim Zieleinlauf den 6 ten Rang in der Porsche GT3 Cup Klasse und den 7 ten Rang im gesamten Starterfeld. Für das 2 te Rennen am Sonntag hatte sich Donar so eine aussichtsreiche Startposition erarbeitet.

Die Startaufstellung des Nachtrennens sollte sich allerdings ebenfalls nach den gefahrenen Zeiten des Qualifyings richten. Unter diesen Vorzeichen aus der 10. Startreihe eine gutes Rennergebnis herauszufahren, auf nasser Strecke mit Slicks und zudem noch ohne ABS kommt einer Herkulesaufgabe gleich. Donars Attacken ließen nach dem Start des Nachtrennens aber nicht lange auf sich warten und er machte sich an die Arbeit gegen die etablierten Fahrer des Feldes den Wettkampf aufzunehmen. Sein Vorwärtsdrang war nicht zu stoppen und es sollte eine Aufholjagd der Superlative werden. Donar Munding kassierte einen nach dem anderen und es wurde allen bewußt, dass hier im Rahmen des Porsche Super Sports Cup toller Motorsport geboten wird.

Donar Munding hat aus sich und dem Speed Monkey Porsche von Lance David Arnold und Christian Bracke das Maximum herausgeholt und wurde sensationell Gesamtsieger dieses Spektakels am Lausitzring. Gut gelaunt ging es so in das Sonntagsrennen von Startplatz 6, welches Donar Munding auf dem 2 ten Platz in der Klasse und als Gesamt Dritter beenden konnte. Das Finalrennen findet vom 9.10 bis zum 11.10 am Hockenheimring statt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.